Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Autopflege’

Autowaschen im Winter – Dos und Don’ts

8. Januar 2012 Keine Kommentare
Bild 1 297x300 Autowaschen im Winter   Dos und Donts

Top gepflegtes Auto auch im Winter - flickr.com/Rob Gillies

Vor dem Wintereinbruch sollte ein Auto gewaschen und wintertauglich gemacht werden. Denn entgegen der landlÀufigen Meinung empfiehlt es sich auch wÀhrend der kalten Jahreszeit das Auto zu waschen.

Da in der kalten Jahreszeit hĂ€ufig die Scheiben anlaufen, sollten diese regelmĂ€ĂŸig gereinigt werden. Zum einen laufen verschmutze Scheiben schneller an, zum anderen sind gerade im Winter saubere Scheiben wichtig fĂŒr eine gute Sicht. Im Versandhandel sind auch Produkte wie Antibeschlag zu finden, diese tragen ebenfalls dazu bei, dass die Scheiben nicht mehr so hĂ€ufig anlaufen in der kalten Jahreszeit.

WĂ€hrend der winterlichen Jahreszeit werden auf den Straßen vermehrt Salz oder Granulat- Gemische gestreut und diese gelangen in Verbindung mit Schneematsch, Wasser und Dreck oft bis in die kleinste Rinne eines Autos. Vor dem Waschen sollte daher das Auto mit einem Dampfreiniger von oben bis unten abgestrahlt werden. Am sinnvollsten arbeitet man sich von oben nach unten, dabei sollte man auch die Kunststoffteile, die Stoßstange, das Nummernschild und insbesondere Felgen mitsamt Radkasten nicht vergessen. Da sich in den RadkĂ€sten der meiste Dreck ansammelt sollte man diese regelmĂ€ĂŸig auswaschen.

Mit einem Dampfstrahler sollte man aber genĂŒgend Abstand zum Auto insbesondere dem empfindlichen Lack halten, um Kratzer und Dellen zu vermeiden. Der Druck und die Kraft eines solchen Wasserstrahls sollte nicht unterschĂ€tzt werden. In einer Waschanlage kann dann gerade im Winter das Pflegeprogramm mit UnterbodenwĂ€sche gewĂ€hlt werden, um das Salz, den Schneematsch und den Dreck unter dem Auto abzuspĂŒlen. Lack- oder Wachspflege helfen im Winter, das Auto einige Zeit lang vor Schutz zu schĂŒtzen. Bei Heißwachs mĂŒssen die Scheiben allerdings nochmals mit einem speziellen Tuch gereinigt werden.

Ebenfalls hilfreich im Winter ist eine Versiegelung der Scheiben: somit laufen Regenwasser und geschmolzener Schnee besser von den Scheiben ab und die Sicht bleibt lĂ€nger klar. Bei Möglichkeit sollte das Auto im Winter natĂŒrlich in einer Garage oder unter einer Überdachung stehen. Mit Beachtung einiger Tipps kommt der Wagen besser und unbeschadet durch den Winter, denn gerade der Winter ist die Jahreszeit, welche den Autos am meisten zu schaffen macht.

Rauchen beim Autofahren

7. Januar 2012 Keine Kommentare
Zigarette Auto 300x200 Rauchen beim Autofahren

Zigarette im Auto - flickr/Mikey Tapscott

FĂŒr Autofahrer, die wĂ€hrend der Fahrt rauchen, ist dies immer auch mit Stress verbunden. Blindes Suchen mit der Hand im Ablagefach nach der Zigarettenschachtel, wĂ€hrenddessen wohlmöglich noch das Feuerzeug heruntergeworfen nach dem man jetzt im Fußraum tasten muss. Beim Öffnen der Schachtel, die Zigaretten in der Kabine verteilt und schon ist die Aufmerksamkeit nicht mehr auf den eigentlich wichtigeren Straßenverkehr gerichtet. Doch auch wenn das AnzĂŒnden der Zigarette reibungslos klappt, gibt es beim konventionellen Nikotingenuss immer wieder Stolpersteine bei denen Autofahrer schnell den Fokus verlieren können. Und auch wenn dies nur wenige Sekunden ausmacht, können dadurch gerade bei hohen Geschwindigkeiten auch UnfĂ€lle resultieren.

Abhilfe soll hier die mittlerweile immer beliebtere E-Zigarette schaffen. Durch Verdampfung einer aromatisierten, mit Nikotin angereicherten FlĂŒssigkeit mittels elektrischer Ladung sorgen diese fĂŒr Nikotingenuss ganz ohne die vom Raucher inhalierten schĂ€dlichen VerbrennungsrĂŒckstĂ€nde herkömmlicher Tabakerzeugnisse. Auch die beim Rauchen zurĂŒckbleibende Asche und die Filter gibt es bei Elektrozigaretten nicht mehr und einige kommen sogar komplett ohne Rauch aus. Dadurch ergeben sich fĂŒr Autofahrer natĂŒrlich erhebliche Vorteile. Abaschen und ausdrĂŒcken der Zigaretten entfallen ganz und der Aschenbecher bleibt sauber. Auch der typische “Rauchgeruch” ist bei Elektrozigaretten weniger stark ausgeprĂ€gt, und da sie ohne WĂ€rmeentwicklung auskommen, braucht man sich keine Sorgen ĂŒber Brandlöcher oder gar Feuergefahr machen, falls der Rauchstoff mal herunterfĂ€llt. Auch das Suchen nach Zigarette und Feuerzeug ist nicht mehr nötig, da man die Elektrozigarette einfach im Mund behalten kann und nur nach Bedarf daran zieht oder sie zwischen zwei Finger klemmt und trotzdem beide HĂ€nde am Lenkrad behĂ€lt.

Dennoch hat auch die Elektrozigarette ein Paar Nachteile. Denn auch wenn die Depots genug Rauchstoff fĂŒr stundenlangen Genuss bieten ist der Akku meist nicht stark genug, um bei starken Rauchern mehrere Stunden durchzuhalten und auch der Geschmack der E-Zigaretten hat im Moment noch einen eher medizinischen Beigeschmack. Wer sich genauer darĂŒber informieren will, findet auf Portalen wie elektronische-zigarette.org viele weiterfĂŒhrende Informationen zum Thema.